Gold nicht liegen lassen,
sondern am Handel partizipieren

Was mache ich mit meinem Geld, in so unsicheren Zeiten?

Bis 1980 hatten wir einen rohstoffgetriebenen Markt und seit über 40 Jahren einen Finanzmarkt. Es wird auf alles gewettet, egal was – Zinsen, Währungen, Rohstoffe, Aktien. Es geht um Billionen und alles wird manipuliert.

Jetzt kehrt sich der Trend um – alle schauen auf Corona und das ist gewollt. In der Wirtschaft passiert unglaubliches – ein Beispiel: die Lagerbestände von Kupfer gehen von 240.000 Tonnen auf 14.000 Tonnen zurück, der Preis verdoppelt sich. Das bedeutet demnächst ein Ende der Preismanipulationen, denn für jede Spekulation muss ein kleiner Teil Ware wirklich hinterlegt werden. Die Industrie wird sich fragen, welches Metall als nächstes ausverkauft wird. Alles wird teurer und nicht nur vorübergehend, wie uns die Politik glauben machen will.

Der Westen hat den Finanzmarkt und Osten die Rohstoffe – und wir sind nicht vorbereitet.

Die Industrie braucht z.B. Silber um viele Produkte produzieren zu können. Privatpersonen nutzen es als Wertanlage. Die Nachfrage wird auch hier deutlich steigen.